Auf Google+ teilen:

Mach’s noch besser – mit Salatdressings

Was ist der schönste und knackigste Salat ohne eine geschmackliche Abrundung? Salatdressings setzen köstliche Akzente. Und das Tolle dabei: Bei ihrer Zubereitung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob man sich für eine klassische Essig-Öl-Variante entscheidet, oder die Mischung mit Kräutern, Gewürzen oder anderen Zutaten aufpeppt, spielt dabei keine Rolle. Das Dressing gehört zum Salat wie der Topf auf den Deckel. Das ist für uns Anlass genug, uns dem Thema eine Rubrik zu widmen.

Salatmarinade oder Salatdressing: gibt es einen Unterschied?

Salatmarinade- oder dressing - gibt es einen Unterschied? Was früher schlicht „Salatmarinade“ hieß, wird heute allgemein als „Salatdressing“ bezeichnet. Nicht nur, dass der Begriff interessanter klingt, er kommt auch nicht von ungefähr. Die Bezeichnung „Dressing“ leitet sich vom englischen Wort „to dress“ ab, was so viel wie, „schmücken“ oder „verschönern“ bedeutet. Und genau das tut das Salatdressing: es macht den Salat nicht nur geschmacklich zu einem Highlight, sondern ist auch optisch ein absoluter Hit.

Unter die Lupe genommen: Was ist drin, was muss rein?

Was macht ein Salatdressing eigentlich aus? Ist es die Farbe, die einem knackigen grünen Salat das gewisse Etwas verleiht, sind es die Zutaten, die das normale Dressing von einem Spitzendressing unterscheiden? Ein Patentrezept gibt es nicht. Je nach Lust und Laune können Dressings dünn- oder dickflüssig sein, farblos oder kräftig, intensiv oder mild schmecken. Das perfekte Dressing hat keine Formel. Ob auf Basis von Essig-Öl, Joghurt oder Verjus und Zitrone: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und auch bei bereits fertigen Dressings haben Sie die Qual der Wahl. Verschiedene Geschmacksrichtungen bieten die Gelegenheit, aus einem einfachen Salat eine genussvolle Mahlzeit zu machen. Die Palette an leckeren Dressings ist groß. Aber aufgepasst: nicht jedes Dressing passt auch zu jedem Salat.

Muss es immer gekauft sein? - Salatdressings selber machen

Aus Zeitgründen oder Bequemlichkeiten greifen leider einige Menschen zum gekauften Salatdressing. Dabei ist die Zubereitung eines Dressings schnell und einfach und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten sind schnell besorgt und in der Regel kostengünstig. Wer es zum Beispiel etwas cremiger mag, kann seinen Salat mit einem köstlichen Joghurt-Dressing verfeinern. Wer lieber die herkömmliche Variante bevorzugt, übergießt das saftige Salatgrün mit einer Essig-Öl-Variation.

Video: Salate fix aufgepeppt