Auf Google+ teilen:

Tipps für ein entspanntes Weihnachtsessen

Eigentlich verspricht die Weihnachtszeit Besinnlichkeit und Ruhe, doch gerade an Heiligabend selbst geht es oft stressig zu. Wenn das Essen anbrennt oder seine Zubereitung zu lange dauert, läuft automatisch der ganze Abend Gefahr, zu missglücken. Damit das auf keinen Fall passiert und alle Familienmitglieder entspannt bleiben, gibt’s die folgenden Tipps!

1. Das Menü rechtzeitig planen

Wer bereits im Vorfeld weiß, was er den Liebsten am 24. Dezember auftischen wird, kann entspannt seinen Weihnachtseinkauf erledigen und beginnt danach gut vorbereitet mit der Zubereitung von Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Also am besten frühzeitig Gedanken zum Menü machen und gegebenenfalls mit den Gästen Rücksprache halten.

Unser Menüvorschlag

Vorspeise

Unser Lachs-Tatar stimmt perfekt auf den Abend ein.

Hauptspeise

Besonders delikat ist unser Gekochter Tafelspitz mit Erdäpfel-Croutons.

Nachspeise

Für alle, die zu jeder Jahreszeit Eis lieben, ist unser weihnachtliches Salted Karamelleis genau das Richtige.

2. Rechtzeitig einkaufen gehen

Damit Sie nicht noch an Heiligabend zum nächsten Supermarkt hetzen müssen, sollten Sie den Großteil der Besorgungen bereits an den Vortagen erledigen – außer den Einkauf der Lebensmittel, die frisch sein müssen. Deshalb ein Muss: eine vollständige Einkaufsliste!

3. Erste Vorbereitungen am Vortag treffen

Neben dem Dekorieren und dem Einpacken der Geschenke können manche Gerichte oft ein oder zwei Tage früher zubereitet werden. Das spart wertvolle Zeit an Heiligabend.

4. Für nicht so versierte Gastgeber ein Ratschlag: Einem Zeitplan folgen

Bevor es an das Kochen geht, sollten Sie die einzelnen Schritte einmal genau im Kopf durchgehen. Die Zubereitungszeiten zu wissen und den Ablauf zu kennen, schützt vor bösen Überraschungen.

5. Gemeinsam mit den Gästen kochen

Als Gastgeber müssen Sie nicht ganz alleine für das Essen zuständig sein. Mit den Gästen oder der Familie zusammen zu kochen und sich dabei gegenseitig zu unterstützen steht im Geiste des Weihnachtsfestes und macht alles noch besinnlicher. Wenn jeder etwas dazu beiträgt, ist das Festmahl außerdem im Handumdrehen fertig.