Chinesische Rezepte: so kochen sie wie in China

26. Jänner 2024

Das chinesische Neujahrsfest ist immer ein ganz besonderes Ereignis. Der Beginn des neuen Jahres wird vom ersten Neumond bestimmt und fünfzehn Tage lang mit eindrucksvollen Zeremonien begangen. Was zum Feiern natürlich dazugehört, ist das gemeinsame Essen und Genießen!

Viele Speisen haben dabei eine besondere symbolische Bedeutung. Fisch und Garnelen beispielsweise stehen für Glück und Erfolg, Jiaozi-Teigtaschen und Frühlingsrollen für Wohlstand, Fleischbällchen und süße Reisbällchen für das Zusammensein der Familie, Nudeln für ein langes Leben. Das Essen zum chinesischen Neujahrsfest ist ein schöner Anlass voller geschmackvoller Inspirationen! Denn die chinesische Küche hat eine Vielzahl köstlicher Gerichte zu bieten – das ganze Jahr über.

Welche Gerichte sind typisch chinesisch?

Es gibt nicht die „eine“ chinesische Küche, sondern mehrere Hauptrichtungen. So groß wie das Land ist auch die Vielfalt chinesischer Gerichte und Kochstile – nicht zuletzt aufgrund der ausgeprägten landschaftlichen und klimatischen Unterschiede. Vier Regionalküchen möchten wir Ihnen hier vorstellen: 

Shandong

Bei der populären Shandong-Küche aus dem Nordosten Chinas kommen viele Brat- und Schmorgerichte sowie Suppen auf den Tisch. Da Shandong am Gelben Fluss und an der Küste liegt, sind Fisch und Meeresfrüchte wie Muscheln und Abalone ein fester Bestandteil des Essens. Im landwirtschaftlich geprägten Hinterland gehören auch Getreideprodukte, Knoblauch, Zwiebeln, Auberginen und Pak Choi dazu. Die auch als „Lu“ bekannte Küche gilt übrigens als die Küche des Kaiserhofs.

Sichuan

Das subtropische Klima und die fruchtbare Erde schaffen ideale Bedingungen für ganzjährige Landwirtschaft, unter anderem für den Anbau von Reis, Mais, Soja und Tee. In der für ihren Sichuanpfeffer berühmten Provinz wird gerne auch mit Ingwer, Knoblauch und Chili gewürzt. Es darf scharf sein! Abgesehen von eingelegtem Gemüse wird in Sichuan im Vergleich zu anderen Regionen des Landes viel Fleisch gegessen.

Guangdong

Die kantonesische Küche aus Guangdong ist für ihre milden Saucen bekannt: Hoisin- oder Austernsauce, süßsaure Sauce und Pflaumensauce. Gewürze werden eher sparsam verwendet, die Garmethoden sind meist sanft. In der Kochkunst der Region finden sich Einflüsse aus zahlreichen anderen chinesischen Provinzen, was das Essen besonders vielfältig macht. Regional angebaute Zutaten wie Kartoffeln, Sojabohnen und Frühlingszwiebeln kommen häufig in den Wok, zudem viele Sorten Fleisch und durch die Küstenlage auch Fisch. 

Huaiyang

Die ostchinesische Provinz Jiangsu am Gelben Meer gilt als Kerngebiet der Huaiyang-Küche. Leichte Suppen und gebratener Reis mit Gemüse und Shrimps sind ein fester Bestandteil der Küche, die sich durch ihre frischen Gerichte und den oft leicht süßlichen Charakter auszeichnet. Auch Fisch, Geflügel sowie Spinat und Bambusschößlinge werden gerne gegessen. Zu den Klassikern gehören Löwenköpfe (Fleischbälle mit Krabbenfleisch) und mit Klebreis gefüllte Lotuswurzeln.

Diese chinesischen Klassiker sollten Sie kennen

Viele Länder haben Gerichte in ihrem Repertoire, die in deren ursprünglicher Heimat besonders bekannt oder beliebt sind. Bei chinesischem Essen denken Deutsche vor allem an Jiaozi, die köstlichen gefüllten Teigtaschen, an Mapo-Tofu mit Hackfleisch und Sichuanpfeffer sowie an Dim Sum, im Bambusdämpfer gegarte kleine Leckerbissen. Pekingente und Pekingsuppe gehören selbstverständlich auch zu den Klassikern.

 

Typische Zutaten der chinesischen Küche

So vielfältig wie die Geschmacksrichtungen sind auch die verwendeten Zutaten. Alle aufzuzählen ist schlichtweg unmöglich. Um folgende Must-haves kommen Fans chinesischen Essens jedoch nicht herum:

Basmatireis

Der weiße, schlanke Langkornreis wird am Fuße des Himalayas angebaut. Er gilt als besonders edel und ist wegen seines unverwechselbaren Dufts beliebt. So verwundert es nicht, dass Basmati „der Duftende” bedeutet.

Mie-Nudeln

Chinesische Nudeln gelten als die ältesten der Welt. Zu diesen gehören auch Mie-Nudeln, die ein wesentlicher Bestandteil zahlreicher asiatischer Speisen sind. Die Weizennudeln sind vielseitig einsetzbar, in Suppen wie auch in Pfannengerichten.

Sojasauce

Sojasauce ist die wichtigste Würze in der asiatischen Küche, ob zum Kochen oder Abschmecken. Wasser, Sojabohnen, Weizen und Salz – mehr braucht es nicht zum Brauen unserer Kikkoman Sojasauce. Ihr vollmundiges Aroma gibt jedem Gericht das gewisse Extra.

Sichuanpfeffer

Bei dem berühmten Gewürz aus dem Vierstromland Sichuan handelt es sich eigentlich um die Blütenknospen einer Zitruspflanze. Die Samenkapseln werden wie Pfefferkörner verwendet und sorgen für aromatische, prickelnde Schärfe.

Shaoxing-Wein

Geschmacklich erinnert Shaoxing-Wein ein bisschen an Sherry. Im Winter wird er gerne warm als Aperitif getrunken. In der chinesischen Küche ist er zudem ein beliebtes Würzmittel, das sich auch zum Marinieren von Fleisch eignet.

Chinesische Rezepte für Anfänger

Sie lieben die asiatische Küche, haben aber keine Zeit für aufwendige Gerichte oder wagen sich nicht so recht an sie heran? Kein Problem! Es gibt viele leckere chinesische Rezepte, die schnell und einfach zu kochen sind. Hier sind ein paar Ideen für Sie!

Chinesische Gerichte neu interpretiert

Die populären Klassiker der chinesischen Küche sind ein Genuss. Aber wie wäre es mit etwas Abwechslung auf dem Teller und neuen Interpretationen? Lassen Sie sich von unseren Vorschlägen inspirieren oder werden Sie einfach selbst kreativ. Viel Spaß! 

Nichts Köstliches verpassen!

Registrieren Sie sich und entdecken Sie regelmäßig geschmackvolle Inspirationen!
Es wurden nicht alle benötigten Felder ausgefüllt.

Ich möchte über neue Angebote und Produktinformationen per E-Mail informiert werden. Melden Sie sich jederzeit kostenfrei wieder ab.